Kurzclips

Nasrallah: Saudi-Arabien und Türkei haben Tausende Kämpfer nach Syrien zur Einnahme Aleppos gebracht

Hassan Nasrallah, Generalsekretär der Hisbollah, hat gestern per Videostream von einem unbekannten Ort aus eine Erklärung im Libanon gegeben. Er sagte, dass „Tausende von Kämpfern aus der Türkei nach Aleppo geschickt worden, um dort zu kämpfen".
Nasrallah: Saudi-Arabien und Türkei haben Tausende Kämpfer nach Syrien zur Einnahme Aleppos gebracht

Saudi-Arabien und die Türkei „haben Tausende von Kämpfern verschiedener Nationalitäten sowie schwere Fahrzeuge und Kanonen geschickt, um Aleppo einzunehmen und die Grenzen sind nun völlig offen für sie“, so Nasrallah. Außerdem hielt er fest, dass die Finanzierung der Hisbollah aus dem Iran komme, und dass solange es Geld im Iran gäbe, sie eine sichere finanzielle Versorgung haben werden. Die Hisbollah kämpft gemeinsam mit syrischen Streitkräften gegen den sogenannten Islamischen Staat.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.