Kurzclips

„Sie schossen ihm viermal in die Beine“: Al-Nimrs Sohn im Interview nach Hinrichtung seines Vaters

Am 02. Januar 2016 ist der schiitische Geistliche Scheich Nimr Bakr al-Nimr in Saudi Arabien hingerichtet worden. Infolgedessen kam es weltweit zu Protesten. Protestler demolierten die saudischen Botschaften im Iran und im Irak. Saudi Arabien zog daraufhin die Mitarbeiter seiner Botschaft im Iran ab und legte die diplomatischen Beziehungen zum Iran aufs Eis.
„Sie schossen ihm viermal in die Beine“: Al-Nimrs Sohn im Interview nach Hinrichtung seines Vaters

Nun hat der Sohn des getöteten Geistlichen im Interview erzählt, wie schlimm sie seinen Vater behandelt haben und dass die Leiche bis heute der Familie nicht übergeben worden ist.

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.