Kurzclips

Stralsund: Merkels Laschet-Unterstützung von Pfeifkonzert begleitet

In Stralsund trat Angela Merkel zusammen mit dem CDU-Spitzenkandidaten Armin Laschet auf einer Wahlkundgebung auf. In ihrem ihrem langjährigen Wahlkreis Vorpommern-Rügen versuchte sie auf der Zielgeraden zur Bundestagswahl, ihrem Wunschnachfolger Schützenhilfe zu leisten.

Die scheidende Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Dienstag versucht, ihren potenziellen Nachfolger Armin Laschet im engen Rennen um die Nachfolge des deutschen Regierungschefs zu unterstützen.

Bei einer Kundgebung in ihrem langjährigen Wahlkreis sagte sie, er werde sich für Arbeitsplätze und Sicherheit einsetzen. "Gute Arbeit und gute Bezahlung gibt es nur, wenn wir zu den Besten auf der Welt gehören," meinte sie und verwies auf die Stralsunder Werft.

Die allerdings gehört chinesischen Investoren, und die Mitarbeiter wissen, dass eine Konfrontation mit China ihre Arbeitsplätze am meisten gefährdet; das mag mit ein Grund für die Pfiffe gewesen sein.

Merkel hob die Erfolge ihrer Regierung bei der Senkung der Arbeitslosigkeit und der Schulden Deutschlands hervor und kritisierte die Pläne von Laschets Konkurrenten, die Steuern zu erhöhen.

Sie wies auch darauf hin, dass die Gefahr bestehe, dass eine linke Regierung bei der finanziellen Unterstützung verschuldeter europäischer Länder zu großzügig sein könnte.

In ihrer Unterstützung Laschets hielt sich Merkel bisher deutlich zurück, auch wenn sie sich im Bundestag für den CDU-Kandidaten aussprach.

Sie wird Laschet am Samstag in seiner Heimatstadt Aachen treffen.

Mehr zum Thema - Merkel und die EU – eine deutsche Hegemonie

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team