Kurzclips

Syrien: Drohnen-Aufnahmen zeigen Autobahn M4 und verlassene Stadt Ariha

Drohnen machten am Mittwoch seltene Luftaufnahmen von der Autobahn M4 zwischen Latakia und Aleppo und in der mehrfach umkämpften, heute weitgehend verlassenen syrischen Stadt Ariha in der Provinz Idlib.
Syrien: Drohnen-Aufnahmen zeigen Autobahn M4 und verlassene Stadt Ariha

Ruinen leerer Gebäude sind in der Stadt zu sehen, die die syrischen Regierungstruppen zurückerobern wollen und die während des Konflikts umfangreiche Bombenschäden erlitten hat.

Die syrische Armee hat in ihrer jüngsten Offensive die Kontrolle über Städte in Idlib rasch wiedererlangt und kämpft weiter gegen militante Gruppen der Opposition, einschließlich der Haiʾat Tahrir asch-Scham, Komitee zur Befreiung der Levante (HTS). Das ist ein extremistisch-islamistisches Bündnis verschiedener Milizen, die im Bürgerkrieg in Syrien kämpfen und wird international mehrheitlich als Terrororganisation angesehen.

Nach umfangreichen Kämpfen sind seit Anfang Dezember rund 900.000 Menschen aus der Region geflohen, wie UN-Generalsekretär António Guterres am vergangenen Dienstag mitteilte. Die syrische Regierung hat Zivilisten aufgefordert, über humanitäre Korridore das Gebiet zu verlassen.

Die Türkei verstärkte ihre Militärpräsenz in Idlib, nachdem die syrische Armee angekündigt hatte, durch eine umfassende Offensive gegen Militante die volle Kontrolle über die Städte und Dörfer rund um Aleppo wiedererlangt zu haben.

Die regulären Regierungstruppen Syriens haben auch die volle Kontrolle über die strategisch wichtige Autobahn M5 zwischen Aleppo im Norden des Landes und Damaskus im Süden zurückerobert.

Mehr zum Thema – Türkei zieht Truppen und Panzer an der Front in Idlib zusammen

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion