Kurzclips

Aufräumarbeiten nach Sabine: Zerstörung in Hamburg und Bayern durch Orkan

Orkan Sabine hat in Hamburg und Bayern erhebliche Schäden verursacht. Gestern Morgen hatten Rettungskräfte und Helfer alle Hände voll zu tun, nachdem zahlreiche Bäume umgekippt oder entwurzelt worden waren, die wiederum Häuser, Autos und Stromleitungen beschädigten oder zerstörten. Besonders schwer traf es ein Mehrfamilienhaus im wohlhabenden Hamburger Viertel Blankenese. Hier zerstörte eine große umgestürzte Kastanie das Dach und zwei Wände des Hauses.
Aufräumarbeiten nach Sabine: Zerstörung in Hamburg und Bayern durch Orkan

Die Feuerwehren mussten zu Hunderten Einsätzen ausrücken. In Bayern fiel in Tausenden Haushalten der Strom aus. Dort, wo Sabine besonders schwer wütete, zog sie immense Sachschäden nach sich, auch wurden mehrere Menschen zum Teil schwer verletzt. Tote hat es zumindest in Deutschland keine gegeben.

Eine ähnliche Lage zeichnete sich in Nürnberg und umliegenden Gebieten ab, die ebenfalls von Sabine schwer getroffen wurden. Auch hier waren umfangreiche Aufräumarbeiten nötig, da die vielen umgestürzten Bäume Schäden an Häusern und Pkw verursachten, Straßen blockierten oder Stromleitungen zum Einsturz brachten.

Aufgrund der Wetterlage kam es in vielen Bereichen zu Einschränkungen, der Fernverkehr der Bahn wurde sogar zeitweise im gesamten Bundesgebiet eingestellt. Auch im Nahverkehr kam es zu vielen Ausfällen. Es wurden zahlreiche Flüge gestrichen und Sportveranstaltungen wie Bundesliga- und Premier-League-Spiele verschoben.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion