Kurzclips

Russland: Dritte Gruppe von Meeressäugern aus "Walgefängnis" in die Wildnis entlassen

Die dritte Gruppe von Walen aus dem sogenannten "Walgefängnis" wurde am Dienstag in der Nähe des Perowskij-Kaps im Ochotskischen Meer freigelassen. Die Aufnahmen zeigen drei Schwertwale, die etwa noch 700 Meter von der Küste entfernt sind, um in die Freiheit entlassen zu werden.
Russland: Dritte Gruppe von Meeressäugern aus "Walgefängnis" in die Wildnis entlassenQuelle: Sputnik

Das russische Föderale Amt für Fischerei sagte, dass geplant sei, alle Schwertwale, die noch in den Käfigen in der Bucht von Srednjaja gehalten werden, bis zum 1. September 2019 freizulassen.

Der gesamte Umsiedelungsprozess von elf Orcas und 87 Beluga-Walen würde dann voraussichtlich etwa vier Monate gedauert haben.

Die erste Gruppe von zwei Schwertwalen und sechs Belugawalen wurde bereits am 27. Juni in das Ochotskische Meer ausgesetzt. Eine zweite Gruppe von drei Schwertwalen wurde am 16. Juli freigelassen.

Es wird angenommen, dass die Wale 2018 im Ochotskischen Meer gefangen wurden und in die Gehege in der Srednjaja-Bucht in der Nähe der Stadt Nachodka gebracht wurden.

Nachdem die Existenz dieses von den Medien als "Walgefängnis" bezeichneten Ortes bekannt wurde und einen öffentlicher Aufschrei auslöste, ordnete Präsident Wladimir Putin persönlich an, dass die Wale unverzüglich wieder in die freie Wildbahn zu entlassen sind.

Mehr zum Thema – Enttäuschung beim Mainstream: Putins vermeintliche Geheimwaffe entpuppt sich als Therapiewal