Kurzclips

USA beschuldigen Russland: US-Spionageflugzeug "aggressiv" von venezolanischem Kampfjet beschattet

Ein venezolanischer Kampfjet, eine russisch produzierte Su-30, "beschattete" laut dem US-Militär aggressiv ein amerikanisches Spionageflugzeug über der Karibik. Der Jet sei in "unsicherer Entfernung" gewesen. Washington nahm dies erneut zum Anlass, Russland für seine "unverantwortliche" Unterstützung für Caracas anzugreifen.
USA beschuldigen Russland: US-Spionageflugzeug "aggressiv" von venezolanischem Kampfjet beschattet© Twitter / Southcom

Das United States Southern Command hat gestern Aufnahmen des besagten Su-30-Flugzeugs, das sich einem US-EP-3-Aufklärungsflugzeug "aggressiv näherte", veröffentlicht. Das US-Militär sagte, dass sich der Vorfall am 19. Juli über der Karibik ereignete, erklärte aber nicht, wie nah die EP-3 an die venezolanische Grenze herankam und behauptete, dass die Flugzeuge im internationalen Luftraum waren.

Die Aktionen des venezolanischen Flugzeugs gefährdeten das US-Flugzeug und dessen Besatzung, behauptete das United States Southern Command.

Der Tweet kam, nachdem der venezolanische Verteidigungsminister Vladimir Padrino dem US-Spionageflugzeug vorgeworfen hatte, ohne Genehmigung in die vom Land kontrollierte Flight Information Region (FIR) Maiquetía eingedrungen zu sein. Damit wurden die Regeln der Internationalen Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO) verletzt und "stellten ein aeronautisches Risiko für andere Flugzeuge dar", behauptete Padrino.

Auch Venezuela hat ein kurzes Video von dem US-amerikanischen Spionageflugzeug veröffentlicht, das anscheinend von der Su-30 erfasst wurde.

Da das venezolanische Flugzeug von Russland gebaut wurde, zögerte das US-Militär nicht lang, Moskau die Schuld für den Vorfall zu geben. Es ist ein Beweis für "Russlands unverantwortliche militärische Unterstützung" für die venezolanische Regierung sowie für die Untergrabung der "Bemühungen zur Bekämpfung des illegalen Handels" durch Präsident Nicolás Maduro", erklärte das US-Militär.

Die russischen Su-30 wurden Mitte der 2000er Jahre, in der Ära von Hugo Chavez, von Caracas gekauft.

Inmitten der laufenden von den USA unterstützten Versuche, Maduro zu stürzen und durch den selbsternannten "Interimspräsidenten" Juan Guaidó zu ersetzen, hat Washington Moskau wiederholt aufgefordert, seine Zusammenarbeit mit Venezuela einzustellen und das Land zu "verlassen". Russland sagt, dass die Zusammenarbeit, die allen internationalen Regeln entspricht, in Zukunft weiter ausgebaut werden soll.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion