Kurzclips

Drei Militante bei Anti-Terror-Operation im Dagestan getötet

Eine Anti-Terror-Operation im Kisiljurt-Distrikt in der Republik Dagestan endete mit dem Tod von drei Militanten, wie aus am Freitag veröffentlichten Aufnahmen hervorgeht.
Drei Militante bei Anti-Terror-Operation im Dagestan getötet

Laut der Pressemitteilung des russischen Nationalen Komitees für Terrorismusbekämpfung wurden Mitarbeiter des Föderalen Sicherheitsdienstes (FSB) bei der Durchsuchung eines privaten Gebäudes in der Siedlung Sultan-Jangi-Jurt von einer Gruppe von Militanten angegriffen. Drei Militante wurden in dem darauf folgenden Gefecht getötet.

Am Einsatzort wurden Maschinengewehre und Munition gefunden. Es gab keine Verluste unter den Ordnungskräften oder Zivilisten.

Die Republik Dagestan ist seit dem Jahr 1991 eine russische Republik im Nordkaukasus im südlichen Teil Russlands. Es ist die flächengrößte und bevölkerungsreichste der russischen Kaukasusrepubliken. Der Name bedeutet "Bergland" in den Turksprachen.

Mehr zum ThemaRussische Spezialkräfte stürmen Terroristen-Versteck in Zentralrussland

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion einschalten