Kurzclips

Bolivien: Morales verurteilt Umsturzversuch in Venezuela - USA dürfen kein Blutbad provozieren

Der bolivianische Präsident Evo Morales bekräftigte am Dienstag seine Unterstützung für den venezolanischen Präsidenten Nicolás Maduro und verurteilte "den Beginn eines Staatsstreichs" im südamerikanischen Land. Morales appellierte auf einer Pressekonferenz in La Paz.
Bolivien: Morales verurteilt Umsturzversuch in Venezuela - USA dürfen kein Blutbad provozieren

"Ich appelliere an die demokratischen Länder, die Demokratie zu verteidigen und die Stimme des Volkes zu verteidigen", sagte Morales und forderte gleichzeitig die internationale Gemeinschaft auf, zu den Ereignissen in Venezuela Stellung zu nehmen.

Morales kritisierte die USA wegen ihrer vermutlichen Rolle bei dem Umsturz, indem er sagte: "Die internen Agenten der Vereinigten Staaten in Venezuela dürfen keinen Akt des Blutvergießens provozieren."

Die Erklärung kam, nachdem der venezolanische Oppositionsführer Juan Guaidó Dienstagmorgen zu einem militärischen und Volksaufstand in Venezuelas Hauptstadt aufgerufen hatte.

Die Anhänger von Guaidó zogen anschließend auf die Straßen von Caracas, wo es gewalttätige Zusammenstöße mit der Polizei gab.

Venezuela befindet sich seit dem 23. Januar in einer politischen Krise, nachdem sich Guaidó zum Interimspräsidenten erklärt hatte, als der er inzwischen von über 50 Ländern, angeführt von den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union, anerkannt wurde.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion

<