Kurzclips

Frankreich: Gelbwesten protestieren gegen voreingenommene Medienberichterstattung

Demonstranten der Gelbwesten-Bewegung zogen am Samstag in Paris vor den Hauptsitzen mehrerer französischer Fernsehsender auf und protestierten gegen eine einseitige und voreingenommene Medienberichterstattung. Sie warfen den Medien vor, falsche Informationen über die Bewegung zu verbreiten.
Frankreich: Gelbwesten protestieren gegen voreingenommene Medienberichterstattung

"Sie wollen uns gewalttätig, homophob und antisemitisch aussehen lassen, nur um unsere Bewegung zu diskreditieren", sagte einer der Demonstranten.

"Wenn wir heute hier sind, dann (deshalb), weil es ein Problem mit den Medien gibt. Schon vor der Bewegung der Gelbwesten wurden Informationen nur in eine Richtung vermittelt", fügte ein weiterer Demonstrant hinzu.

Am Samstag fanden in der 24. Woche in Folge jene Demonstrationen der "Gelbwesten" statt, mit denen landesweit gegen die Politik des französischen Präsidenten Emmanuel Macron in Frankreich protestiert wird.

Während Macron in einer Fernsehansprache zur Beschwichtigung der Proteste am letzten Donnerstag eine Reihe von Maßnahmen – insbesondere Steuersenkungen – ankündigte, werteten die Demonstranten dies, er habe keine konkreten Details und Pläne angeboten.

Mehr zum ThemaMacrons Rede ans Volk: Viel Eigenlob, wenig Konkretes

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion einschalten