Kurzclips

Nach Granatangriff durch Terroristen – Opfer kommen mit Vergiftungserscheinungen ins Krankenhaus

Bei Hama haben bewaffnete Islamisten Dörfer mit Granaten angegriffen. In der Folge kamen Menschen mit Symptomen wie Atemnot und Benommenheit ins örtliche Krankenhaus. Syrische Staatsmedien berichteten, dass 21 Menschen mit Erstickungssymptomen in al-Suqaylabiyah, nahe der syrischen Stadt Hama, ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Angeblich wurden die Symptome durch Einatmen von Gasen ausgelöst, nachdem Militante am Samstag die nahe gelegenen Dörfer al-Rasif und al-Aziziye beschossen hatten.
Nach Granatangriff durch Terroristen – Opfer kommen mit Vergiftungserscheinungen ins Krankenhaus

Die Aufnahmen zeigen, wie Menschen aus den Krankenwagen entladen und ins Krankenhaus gebracht werden. Einige von ihnen wurden dann an verschiedene Atemgeräte angeschlossen. Wie der Gouverneur von Hama, Mohammad Hazouri, erklärte, führte das Einatmen der unbekannten Gase bei den Opfern zu Bewusstlosigkeit, Benommenheit, Atemnot und gereizter Haut.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion