Kurzclips

Frankreich: Dritte Nacht der Unruhen nach tödlicher Verfolgungsjagd der Polizei mit Jugendlichen

In der französischen Stadt Grenoble ist es nun schon die dritte Nacht in Folge zu schweren Unruhen gekommen. Jugendliche errichteten Barrikaden und setzten Pyrotechnik und Benzinbomben gegen die Polizei ein. Außerdem setzten sie Dutzende von Fahrzeugen in Brand. Ähnliche Szenen gab es in den beiden Nächten davor.
Frankreich: Dritte Nacht der Unruhen nach tödlicher Verfolgungsjagd der Polizei mit Jugendlichen

Auch in Nachbargebieten und im Zentrum der Stadt wurden PKW angezündet. Die Polizei spricht von 65 Fahrzeuge, die angezündet wurden. Außerdem wurden zahlreiche Mülltonnen in Brand gesetzt. Die erneute urbane Gewalt wurde durch den Tod zweier Jugendlicher aus dem Stadtteil Mistral am Samstagabend während einer Verfolgungsjagd der Polizei ausgelöst. Vier Feuerwehrleute und mehrere Polizisten wurden während der Unruhen verletzt.

Die beiden Teenager starben am späten Samstagabend bei einer Kollision mit einem Bus, während sie von der Polizei verfolgt wurden. Die 17 und 19 Jahre alten Teenager waren laut Polizeiangaben auf einem Motorroller geflüchtet und trugen keine Helme. Der Roller soll gestohlen gewesen sein. Auf einer Brücke kam es zur tödlichen Kollision mit dem Bus.