Kurzclips

Kurden demonstrieren in Köln für in der Türkei inahftierten PKK-Führer Abdullah Öcalan

Demonstranten sind am Samstag in Köln auf die Straße gegangen, um ihre Solidarität mit Hungerstreikenden in der Türkei zu bekunden und um den 20. Jahrestag der Gefangennahme von PKK-Chef Abdullah Öcalan zu begehen.
Kurden demonstrieren in Köln für in der Türkei inahftierten PKK-Führer Abdullah Öcalan

Die Demonstranten marschierten durch die Stadt zum Ebert-Platz, während sie Transparente und kurdische Fahnen hoch hielten.

Ayten Kaplan von der Partei Die Linke forderte die am "Komplott" der Gefangennahme Öcalans beteiligten Regierungen auf, Verantwortung zu übernehmen. Sie sagte:

Ihr seid Mittäter ihr seid Förderer der Politik von Erdogan, der diese Isolation gewollt und durchzieht. Das heisst Sie müssen Ihre Politik umkehren und sagen: Es reicht..

Die Demo fand unter dem Motto "Isolation durchbrechen - Freiheit für Abdullah Öcalan" statt. Nach Kooperations-Gesprächen mit der Polizei hat der Anmelder der Versammlung einer Verlegung der Versammlung ins Rechtsrheinische zugestimmt. Berichten zufolge haben sich etwa 2500 Teilnehmer der Demo angeschlossen.

Die PKK wird wegen ihrer politischen Ziele und ihrer militärischen Praktiken im Kampf gegen den türkischen Staat von Ankara und der Europäischen Union als terroristische Vereinigung gelistet.

Mehr dazuVerhaftungen bei Ankunft des kurdischen "Langen Marsches" in Köln

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion einschalten

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion