Kurzclips

"Starkes Signal an den Kreml": Poroschenko besucht US-Lenkwaffenzerstörer in Odessa

Der ukrainische Präsident Petro Poroshenko besuchte am Dienstag den amerikanischen Lenkwaffenzerstörer USS Donald Cook in Odessa. Es wird angenommen, dass er dort mit dem Sonderbeauftragten des US-Außenministeriums für die Ukraine Kurt Walker gesprochen hat.
"Starkes Signal an den Kreml": Poroschenko besucht US-Lenkwaffenzerstörer in Odessa

Poroschenko sagte, das Treffen an Bord des "legendären Schiffes" sei "sehr symbolisch", da es dem Kreml zeige, dass "erstens die Krim zur Ukraine gehört, zweitens, dass die Freiheit der Seeschifffahrt in der Region durch das Seerecht der Vereinten Nationen gesichert und geschützt wird und dass die Partnerschaft zwischen den USA und der Ukraine so stark wie eh und je ist".

Der Zerstörer legte am Montag in Odessa an und soll Odessa heute wieder verlassen. Es ist das zweite Mal in diesem Jahr, dass die Donald Cook im Schwarzen Meer ist. Ende Januar dockte der Raketenzerstörer fünf Tage lang im georgischen Hafen Batumi an.

Der Heimathafen der USS Donald Cook ist der Marine-Stützpunkt Rota in Spanien.

"Unser heutiges Treffen an Bord der Donald Cook ist sehr symbolisch. Sie ist ein recht häufiger Gast im Schwarzen Meer, ein häufiger Gast in Odessa. Es ist ein legendäres Schiff. Es ist ein starkes Signal an den Kreml im fünften Jahr der Besatzung. Erstens, dass die Krim zur Ukraine gehört, zweitens, dass die Freiheit der Seeschifffahrt in der Region durch das Seerecht der UNO gesichert und geschützt wird, und dass die Partnerschaft zwischen den USA und der Ukraine so stark wie eh und je ist." Man arbeite in allen Bereichen, einschließlich der Verteidigung, effektiv zusammen, so Poroschenko.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.