Kurzclips

Venezuela: Guaidó setzt dem Militär eine Frist von zwei Wochen

Auf einem Forum der Ölindustrie am Freitag in Caracas setzte der venezolanische Oppositionsführer Juan Guaidó den Streitkräften seines Landes eine zweiwöchige Frist, um ihn als "Interimspräsidenten" zu anzuerkennen.
Venezuela: Guaidó setzt dem Militär eine Frist von zwei WochenQuelle: Sputnik

"Der 23. Februar kommt, meine Herren von den Streitkräften. Es ist ein sehr wichtiges Datum für die venezolanische Gesellschaft, nicht nur, weil wir die Möglichkeit haben, diese Notfallsituation zu beenden, die direkt und indirekt Menschen tötet, sondern auch, um in Venezuela buchstäblich die Türen des Wandels zu öffnen", sagte Guaidó.

Der selbsternannte Interimspräsident hat den 23. Februar als den Tag festgelegt, an dem die humanitäre Hilfe in Venezuela ankommen soll. Daraufhin befahl Präsident Nicolás Maduro dem Militär, die Ankunft der Hilfe zu verhindern.

Im Machtkampf in Venezuela rücken jetzt auch die Goldreserven des Landes in den Fokus: Mitarbeiter Guaidós haben die Citibank aufgefordert, ein Goldgeschäft mit der Regierung von Präsident Maduro auf Eis zu legen.

Nach einem Kreditvertrag komme das US-Geldhaus in den Besitz des Goldes, wenn Venezuela das Darlehen nicht zur Fälligkeit im März bedienen könne. Darauf solle die Bank aber verzichten. "Wir wollen das Gold nicht verlieren", sagte der Abgeordnete Ángel Alvarado.

Nach Informationen aus Finanzkreisen ist das Gold 1,1 Milliarden Dollar wert. Die Citigroup lehnte eine Stellungnahme ab.

Mehr dazuVenezuela: "Humanitäre Hilfe" der USA wird zum Spaltpilz (Video)

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion einschalten

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion