Kurzclips

Damaskus: Syrische Luftverteidigung reagiert auf israelische Angriffe

Syrische Luftverteidigungssysteme haben heute in den frühen Morgenstunden "feindliche Ziele" abgeschossen, wie die staatliche Nachrichtenagentur SANA berichtet. Israel hatte Angriffe auf angebliche Standorte iranischer Soldaten gestartet. Wie das russische Verteidigungsministerium erklärte, wurden vier syrische Soldaten getötet und sechs verletzt.
Damaskus: Syrische Luftverteidigung reagiert auf israelische Angriffe

Die Aufnahmen zeigen offenbar, wie eine Abwehrrakete eines der "feindlichen Objekte" trifft. Als dieses getroffen wird, leuchtet ein heller Blitz am Nachthimmel auf. Die israelische Armee hat eine Erklärung herausgegeben, in der sie die Angriffe für sich beansprucht und erklärt, dass diese den iranischen Truppen dort gegolten hätten.

Zuvor soll aus diesem syrischen Gebiet eine Rakete abgefeuert worden sein, die Israel abgefangen habe. Videoaufnahmen sollen den Moment zeigen:

Schon gestern soll es einen israelischen Angriff auf Syrien gegeben haben. Syrische Flugabwehrsysteme wehrten diesen aber ab. Allein in den letzten 48 Stunden sollen 30 israelische Raketen abgefangen worden sein.

Das israelische Militär schrieb dazu: "Während unseres Angriffs wurden Dutzende von syrischen Boden-Luft-Raketen gestartet, trotz klarer Warnungen, ein solches Feuer zu vermeiden. Als Reaktion darauf haben wir auch mehrere der Luftschutzbatterien der syrischen Streitkräfte ins Visier genommen."

Das israelische Militär veröffentlichte am Montagmorgen ein Video von den Angriffen, die sie gegen angebliche iranische Militärziele in Syrien durchgeführt haben.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion