Kurzclips

Jemen: Schwere Bombardements - Saudi-Arabien bombardiert wichtigsten Hafen für Lebensmittel

Im kriegsgebeutelten Jemen zeichnet sich eine neue Tragödie ab. Der Haupthafen der Region Hodeida wird seit Tagen heftig von der saudisch-geführten Koalition bombardiert. Zivilisten fliehen in Scharen vor den "schweren Bombardements, durch die viele Menschen, darunter Kinder und Senioren starben", wie Geflüchtete berichten. Saudi-Arabien will den Hafen unter eigene Kontrolle bringen, der bislang unter Kontrolle der von Teheran unterstützten Huthi-Milizen stand.
Jemen: Schwere Bombardements - Saudi-Arabien bombardiert wichtigsten Hafen für Lebensmittel

Am Freitag konnte die Allianz unter Führung Saudi-Arabiens Berichten zufolge den Flughafen im Süden der Stadt erobern. Weiter wird berichtet, dass tausende Zivilisten eingekesselt sein sollen und nicht fliehen können. Der Hafen ist Hauptanlieferpunkt für Hilfsgüter. Rund 70 Prozent der lebenswichtigen Hilfsgüter kommen alleine hier an. Der Jemen ist nahezu komplett auf Importe angewiesen. Mit dem Wegfall des Hafens droht der Kollaps vieler Gebiete. Der jemenitische Gesundheitsminister Dr. Taha al-Mutawakel sagte letzte Woche nach einem Bombentreffer auf ein neues Krankenhaus für Cholera-Patienten durch die Allianz, dass ohne die Hilfe von außen das Gesundheitssystem zusammenbrechen werde. Schon jetzt sind acht Millionen Menschen vom Hungertod bedroht und im Jemen herrscht die derzeit schlimmste Hungerskrise der Welt. Ein Wegfall der Hilfsgüter über den Hafen hätte verheerende Folgen.

Die Aufnahmen zeigen, wie Rauch über dem Flughafen Hodeida aufsteigt und Zivilisten , die vor den Angriffen fliehen.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion