Kurzclips

Schatten der Vergangenheit: Diese 500 Kilogramm schwere US-Bombe legte Berlin-Mitte lahm

Im Zentrum Berlins hat am Freitag eine nicht explodierte US-amerikanische Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg stundenlang den Verkehr lahmgelegt. Zudem waren rund zehntausend Menschen aufgerufen, das Gebiet während der Entschärfung zu verlassen. Sogar der Berliner Hauptbahnhof musste geschlossen werden, da er in der Gefahrenzone lag.
Schatten der Vergangenheit: Diese 500 Kilogramm schwere US-Bombe legte Berlin-Mitte lahm

Die 500 Kilogramm schwere Bombe ist bei Bauarbeiten auf der Heidestraße in Berlin-Mitte gefunden worden. Ein Beamter erklärte, was mit dem Sprengkörper geschehen wird: "Die wird jetzt auf unsere Dienststelle, zum Sprengplatz Grunewald, verbracht und wird dann wahrscheinlich im Herbst kontrolliert weggesprengt, also spreng-technisch vernichtet und dann hat diese Geschichte auch ein Ende."

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion