Kurzclips

Russland: Polizei nimmt Dutzende Protestler nach nicht genehmigtem Rohingya-Solidaritätsmarsch fest

Dutzende von Demonstranten sollen gestern in St. Petersburg festgenommen worden sein. Diese waren zusammengekommen, um gegen die mutmaßliche Verfolgung und Ermordung von Rohingya-Muslimen in Myanmar zu demonstrieren. Da die Demonstration jedoch nicht genehmigt war, löste die Polizei sie auf.
Russland: Polizei nimmt Dutzende Protestler nach nicht genehmigtem Rohingya-Solidaritätsmarsch fest

Die Stadtverwaltung hatte den Demonstranten zuvor die Möglichkeit angeboten, die Problematik an einem runden Tisch zu diskutieren, anstatt eine Demo zu veranstalten. Diese Möglichkeit nahmen die Protestler aber nicht wahr. Stattdessen zogen etwa 200 von ihnen durch Sankt Petersburg. Wie viele Protestler die Polizei tatsächlich festgenommen hat, wurde nicht bekannt gegeben. 

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion