Kurzclips

Präsidentschaftswahl in Frankreich: Ein Tag voller Gewalt und Zerstörung in Paris

Während sich gestern in Frankreich die erste Runde der Präsidentschaftswahl ihrem Ende zuneigte, zogen Protestler in 13 französischen Städten auf die Straßen. Unter dem Motto „Die Nacht der Barrikaden“ protestierten sie gegen alle zur Wahl stehenden Kandidaten. In Paris zog der Protest eine Spur der Zerstörung nach sich. Ladenfenster, Bushaltestellen und Werbeanzeigen gingen zu Bruch, Wagen brannten aus, Müll- und Feuerbarrikaden zierten die Straßen.
Vermummte Protestler schlagen Ladenfenster in Paris ein.

Die Aufnahmen zeigen auch, wie eine Demonstrantin von Polizisten brutal zu Boden geschleudert wird, so dass sie mit ihrem Gesicht auf dem Asphalt landet. Der Sturz verursachte eine blutende Wunde in ihrem Gesicht. Auf Grund ihrer Kopfverletzung musste sie in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Polizisten feuerten unzählige Tränengasgeschosse ab. Mehrere Personen wurden festgenommen. Nahe der U-Bahnstation Stalingrad in Paris brannten mehrere PKW aus.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion