Kurzclips

Kiew: Tausende Rechte strömen kampfbereit zum 3. Jahrestag der gewaltsamen Proteste auf den Maidan

Zum dritten Jahrestag der gewaltsamen Ausschreitungen auf dem Maidan und dem anschließenden Regierungsumsturz sind am Sonntag Tausende auf den zentralen Platz in Kiew gezogen. Die Mehrheit von ihnen waren offenkundig Anhänger des Rechten Sektors und der OUN. Wie auch schon vor drei Jahren suchten sie gezielt die Konfrontation mit den Polizisten. Unter den Provokateuren befand sich auch der Ultra-Nationalist und OUN-Kommandeur, Mykola Kochanowski. Er wurde festgenommen.
Kiew: Tausende Rechte strömen kampfbereit zum 3. Jahrestag der gewaltsamen Proteste auf den Maidan

Die Rechtsradikalen versuchten mehrfach die Barrikaden der Polizei zu durchbrechen. Ebenfalls am Sonntag protestierten Unterstützer der Wirtschaftsblockade, die die ukrainische Regierung gegen die Donbass-Region verhängt hat, auf dem Maidan und versuchten teilweise Zelte aufzuschlagen. Auch bei ihnen kam es zu Zusammenstößen mit den Polizisten. Es soll mindestens zehn Verletzte geben. Außerdem wurden mehrere Personen festgenommen.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion