Kurzclips

Thügida-Marsch in Jena: Gegendemonstranten attackieren Polizisten

In Jena haben gestern etwa 80 Thügida-Anhänger mit einem Fackelmarsch den Jahrestag des Mauerfalls 1989 und den der Reichskristallnacht von 1938 markiert. Bei einem massiven Gegenprotest kam es zu Zusammenstößen mit Polizisten, bei denen Tränengas zum Einsatz kam. Vier Polizeibeamte wurden verletzt.
Thügida-Marsch in Jena: Gegendemonstranten attackieren Polizisten

Die Kundgebung lief unter dem Titel „Durch Einigkeit zu Recht und Freiheit: für eine echte politische Wende“ und ist laut Polizeibericht von „David Köckert und Robert Köcher aus der rechten Szene angemeldet worden.“  Etwa 1.500 Menschen beteiligten sich an dem Gegenprotest, darunter auch Linksradikale. Als der Marsch beginnen sollte, startete eine Gruppe der Gegendemonstranten einen versuch, um die Polizeikette zu durchbrechen. Aus dieser Gruppe heraus wurden massive Gewaltaktionen gegen Polizeibeamte gestartet. Einer der Beamten wurde mit einer Holzlatte attackiert. Vier Beamte wurden leicht verletzt. Fünf von diesen Personen wurden in Gewahrsam genommen.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion