Kurzclips

Russisches Geheimdienst-Video zeigt Waffen ukrainischer Agenten für Anschläge auf der Krim

Der Inlandsgeheimdienst der Russischen Föderation hat auf der Krim terroristische Anschläge verhindert. Laut einer Erklärung vom FSB am Mittwoch wurden Anschläge in Zusammenarbeit mit dem Verteidigungsministerium der Ukraine geplant und vorbereitet.
Russisches Geheimdienst-Video zeigt Waffen ukrainischer Agenten für Anschläge auf der Krim

Der FSB gab auch den Namen einer der Organisatoren des Angriffs bekannt. Es handelt sich dabei um einen Mitarbeiter des ukrainischen Aufklärungsdienstes, Jewgeni Panow, geboren 1977. In der Presserklärung heißt es zu den Beweggründen für die Anschläge: „Das Ziel der Diversionen und Terroranschläge war es, die sozialpolitische Lage in der Region während der Vorbereitung und der Durchführung der Parlaments- und Kommunalwahlen zu destabilisieren.“ Bei der Verhaftung der Drahtzieher, bei der es zu einem Schusswechsel kam, ist ein FSB-Beamter ums Leben gekommen. Ein weiterer starb bei einem Beschuss aus der Ukraine auf die Krim am darauffolgendem Tag. Die Geheimdienstler stellten vor Ort etliche Waffen sicher, darunter 20 Bomben, Munition, Minen sowie Waffen, die ukrainische Sondereinsatzkräfte nutzen. Im Video sind diese sichergestellten Waffen sowie Sprengmittel zu sehen.
 

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion