Kurzclips

Patagonien: Mysteriöses Massensterben - Über 330 tote Wale angespült

Mindestens 337 Seiwale sind im chilenischen Teil Patagoniens an Land gespült worden. Wissenschaftler untersuchen die verstorbenen Säugetiere, um die Todesursachen zu ermitteln. Ersten Ergebnissen zu Folge wurden sie nicht verwundet; auch menschliches Einwirken wird ausgeschlossen. Führende Wissenschaftler spekulieren darüber, dass ein Virus oder schädliche Algen für das Massensterben verantwortlich sein könnten, welches in diesem Ausmaß als historisches Hoch gilt.
Patagonien: Mysteriöses Massensterben - Über 330 tote Wale angespültQuelle: RT

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion