Kurzclips

Dutzende Festnahmen bei Protesten gegen Corona-Maßnahmen in Berlin

Für Sonntag waren in Berlin 14 Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen geplant. Die Mehrheit davon wurde verboten. Dennoch zogen Tausende von Menschen durch die Hauptstadt. Die Polizei nahm rund 80 Personen fest. Im Stadtteil Prenzlauer Berg wurde eine Protestgruppe eingekesselt.

Die Polizei schreibt zu den Verboten dieser Proteste:

"Für Samstag, 28. August 2021, und Sonntag, 29. August 2021, wurden fast 100 Versammlungen angezeigt, dreizehn davon mussten verboten werden. Die Verbote ergingen nach der Bewertung aller Umstände und Erkenntnisse. Hierin eingeflossen sind insbesondere die Erfahrungen zu der Versammlungslage am 31. Juli und 1. August 2021, die Abwägung sämtlicher Rechte und das Aggressions-, Gefährdungs- sowie Gewaltpotenzial in der Protestbewegung."

Die Polizei war mit mehr als 2.200 Kräften im Einsatz. Ziel des Einsatzes war es laut der Polizei, die "Einhaltung der bestehenden Infektionsschutznormen und damit einhergehend der Durchsetzung der Versammlungsverbote" zu erwirken

Zudem hätte durch "wiederholte Angriffe auf Journalistinnen sowie Journalisten, Dritte und Polizistinnen und Polizisten" auch deren Schutz höchste Einsatz-Priorität gehabt.

Mehr zum Thema - Söder: Querdenker müssen irgendwann spüren, "dass sich ein Staat das nicht gefallen lässt"

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion