Kurzclips

Berlin: Chaos und Gewalt bei verbotener Demonstration gegen Corona-Politik

Trotz des Verbots der Protestaktionen von der Querdenken-Bewegung versammelten sich am Sonntag mehr als tausend Menschen in Berlin. Nach Angaben der Organisatoren forderte die Kundgebung "Freiheit und die Wiederherstellung der Grundrechte der Menschen" in der Corona-Krise.

Die Berliner Polizei hatte zuvor angekündigt, das Versammlungsverbot strikt durchzusetzen. Es kam zu gewaltsamen Konfrontationen zwischen Demonstranten und Polizei. Dutzende Festnahmen wurden durchgeführt, genauere Informationen waren derzeit nicht bekannt.

Es wurden auch Gegenproteste erwartet. Bereits seit Samstag sind mehr als 1.700 Polizisten in der Innenstadt im Einsatz gewesen.

Mehr zum Thema - Querdenken-Demos verboten: Polizeigroßeinsatz in Berlin am Samstag und Sonntag

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion