Kurzclips

"Macron zu weit gegangen" – Tausende marschieren gegen COVID-19-Impfpass in Nantes

Nach der Ankündigung von Präsident Emmanuel Macron, Corona-Impfungen im Gesundheitswessen zur Pflicht zu machen und Gesundheitspässe einzuführen, gingen erneut tausende Franzosen auf die Straße.

Am Samstag haben tausende Franzosenen in Nantes gegen Präsident Emmanuel Macrons jüngste COVID-19-Pläne demonstriert. Transparente mit Aufschriften wie "Zusammen gegen den Gesundheitspass" und "Gesundheitspass = Trennung = Spaltung" waren zu sehen. Die Polizei setzte Tränengas gegen die Demonstranten ein.

Am 12. Juli kündigte Macron an, dass die Impfung für alle Mitarbeiter des Gesundheitswesens im Land verpflichtend wird und forderte sie auf, sich bis Mitte September impfen zu lassen. Darüber hinaus werden ab dem 21. Juli sogenannte Gesundheitspässe für den Besuch von Freizeit- und Kultureinrichtungen verlangt. Die Anforderungen werden im August auf Bars, Restaurants, Krankenhäuser und Fernreisen mit der Bahn ausgeweitet. Ab Herbst werden PCR-Tests nur noch auf ärztliche Anordnung kostenfrei angeboten.

Mehr zum Thema - Macron gewährt mit neuen Corona-Verordnungen Blick in dystopische Zukunft

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion