Kurzclips

Putin zum NATO-Raketenschirm in der EU: Wir stationieren ja auch keine Raketen auf Kuba

Der russische Präsident Wladimir Putin mahnte kurz vor seinem Treffen mit US-Präsident Joe Biden in einem Interview für das Magazin "Moskau. Kreml. Putin", das der staatliche Fernsehsender Rossiya-1 am Sonntag ausstrahlte, dass es sehr wichtige Themenfelder gebe, bei denen Russland und die USA an stabilen, bilateralen Beziehungen interessiert sein sollten.

Neben Rüstungskontrolle sei auch die Cybersicherheit eines der brennenden Themen. "Aber die Frage der Cybersicherheit ist heute eine der wichtigsten. Weil Abschaltungen ganzer Systeme hier zu sehr ernsten Konsequenzen führen. So etwas ist durchaus möglich", so Putin. 

Auch kritisierte der russische Präsident die NATO-Aufrüstung vor den russischen Grenzen und gezielt die Raketenschild-Stationen in Polen und Rumänien:

"Wir haben ja in keinem der Bereiche, über die wir gerade gesprochen haben, einen einzigen Schritt getan, der die Situation verschärfen würde. Wir sprechen hier über Sicherheitsfragen, über diese roten Linien, über die mögliche Stationierung aller Arten von Kampfsystemen von Raketen, Angriffen und so weiter. Ich habe also über Polen und Rumänien gesprochen. Dort werden bereits Raketen-Systeme stationiert und man kann sie in sogenannte Schock-Komplexe stecken. Aber wir haben unsere Militärbasis aus Kuba abgezogen. Wir tun dies nicht. Aber unsere Partner tun genau das, leider."

 

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion