Kurzclips

"Kurz muss gehen" – Anti-Lockdown-Proteste in Wien

Tausende Demonstranten fanden sich am Samstag zu einer großen Kundgebung gegen Corona-Maßnahmen in der Wiener Innenstadt ein. Die Teilnehmer forderten den Rücktritt von Bundeskanzler Sebastian Kurz – die Polizei nahm mehrere Personen wegen Verstößen gegen die Corona-Auflagen fest.

Tausende Menschen protestierten am Samstag in Wien gegen die staatlichen Corona-Maßnahmen, die laut Regierung verhängt wurden, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Die Demonstranten marschierten durch das Zentrum der österreichischen Hauptstadt in Richtung eines Parks. Sie trugen Transparente mit der Aufschrift "Kurz muss gehen" und forderten den Rücktritt von Bundeskanzler Sebastian Kurz.

Nach Angaben der Polizei gab es mehrere Festnahmen wegen Verstößen gegen die Corona-Auflagen. Es wird erwartet, dass Österreich einige Beschränkungen lockern wird, einschließlich der Erlaubnis, dass Restaurants mit Terrassen am 27. März wieder öffnen dürfen.

Mehr zum Thema - Wien: Demonstration gegen staatliche Corona-Maßnahmen

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion