Kurzclips

"Nur 30 Prozent dafür" – Ukrainische Soldaten zweifeln an Impfstoff

Die Streitkräfte in der Ostukraine erhielten am Dienstag ihre erste Dosis des Corona-Impfstoffs. Die meisten Soldaten waren jedoch skeptisch über die Wirksamkeit und Qualität der Impfung. "Etwa 30 Prozent von uns haben zugestimmt, geimpft zu werden, alle anderen dagegen. Sie sind momentan nicht einverstanden", kommentierte Roma, ein junger Soldat. Er fügte hinzu, er habe sich impfen lassen, um andere zu ermutigen, es auch zu tun.

Landesweite Meinungsumfragen zeigten, dass etwa 40 Prozent der Ukrainer die Impfung ablehnen würden. Die Ukraine startete ihre Impfkampagne am Dienstag, nachdem sie 500.000 Dosen des in Indien hergestellten AstraZeneca-Impfstoffs erhalten hatte. Ärzte und Militärs waren die Ersten, die die Impfung erhielten. Die Ukraine erwartet, weitere Dosen des Impfstoffs im Rahmen des von den Vereinten Nationen unterstützten COVAX-Verteilungsprogramms zu erhalten. Das Land hat außerdem eine Vereinbarung zum Kauf von 1,9 Millionen Dosen von Chinas Sinovac Biotech unterzeichnet.

Den aktuellen Zahlen der Johns Hopkins University zufolge gab es in der Ukraine insgesamt 1.405.394 Corona-Fälle und 27.650 mit COVID-19 verbundene Todesfälle.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion