Kurzclips

Zusammenstöße bei Luxemburg-Liebknecht-Gedenkdemo anlässlich 102. Jahrestag ihrer Ermordung

Hunderte Menschen zogen mit roten Fahnen und Nelken zum Friedhof Friedrichsfelde, um der Ermordung der KP-Führer Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht am 15. Januar 1919 durch Freikorps-Soldaten - und mit Billigung der damaligen SPD-Führung - zu gedenken. Gleich zu Beginn des Demozuges kam es zu Auseinandersetzungen mit der Polizei. Diese monierte Verstöße gegen Corona-Regeln und das Zeigen von angeblich verbotenen FDJ-Fahnen.

Das Motto des Gedenkzuges lautete: "Fight and Remember: Krise und Unterdrückung – die Antwort darauf heißt Revolution".