Kurzclips

BLM-Proteste in den USA: Polizeiwagen rast mit Demonstranten auf der Motorhaube davon

In Detroit haben Sonntagabend Anhänger der "Black Lives Matter"-Bewegung gegen Polizeigewalt und Rassismus protestiert. Als eine Gruppe von Demonstranten an mehreren Polizeiwagen vorbeizieht, umzingeln sie einen von ihnen, mehrere setzen sich auf die Motorhaube. Der Beamte im Wagen ergreift trotzdem die Flucht nach vorn und gibt Gas, obwohl sich zahlreiche Menschen vor dem Wagen befinden, einer bleibt dabei auf der Motorhaube zurück.
BLM-Proteste in den USA: Polizeiwagen rast mit Demonstranten auf der Motorhaube davon

Zwei der Polizeifahrzeuge wurden bei dem Zwischenfall beschädigt. Die Behörden wollen das Vorgehen der Beamten untersuchen. Verletzt wurde aber offenbar niemand, so Polizeichef James Craig gegenüber Reportern am Montag.

Craig machte Dashcam-Aufnahmen von dem Vorfall publik. Zudem zeigte er ein Foto von einem der Wagen, dessen Heckscheibe eingeschlagen ist, nachdem die Protestler es angegriffen hatten.

Die Heckscheibe des Fahrzeugs wurde zertrümmert, und der fahrende Polizist begann zu beschleunigen, weil nicht klar war, ob "auf sie geschossen wurde", erklärte Craig zur Reaktion des Polizisten.

Seit dem Tod von George Floyd am 25. Mai in Minneapolis fanden in der Stadt und in den gesamten USA und sogar darüber hinaus Proteste statt. Floyd, der schwarz war und Handschellen trug, starb, nachdem ein weißer Polizeibeamter sein Knie fast neun Minuten lang in Floyds Nacken gedrückt hatte, obwohl Floyd nach Luft bettelte und sich schließlich nicht mehr bewegte.

banner