Kurzclips

Konflikt auf der Koreanischen Halbinsel: Nordkorea sprengt Verbindungsbüro

Konflikt auf der Koreanischen Halbinsel: Nordkorea sprengt VerbindungsbüroQuelle: RT

Das Verbindungsbüro zwischen Nord- und Südkorea in Kaesong wurde am Dienstag inmitten der verschärften Spannungen zwischen Seoul und Pjöngjang mittels einer kontrollierten Sprengung abgerissen. Der Vorgang wurde am Mittwoch in den nordkoreanischen Staatsmedien übertragen. Das in der Nähe der Grenze zwischen Nord- und Südkorea gelegene Gebäude stand Berichten zufolge zu diesem Zeitpunkt leer. Das Verbindungsbüro wurde im Jahr 2018 gebaut, um die Beziehungen zwischen den beiden Ländern zu verbessern. Das ohnehin bereits angespannte Verhältnis ist in jüngster Zeit jedoch vollkommen zerbrochen: Die Regierung im Norden beschuldigte die im Süden, von Überläufern betriebenen Schmuggel von Propagandamaterial über die Grenze hinweg zu dulden. Man legte die wenigen Kommunikationskanäle still, darunter auch den heißen Draht zwischen den Militärs der beiden Länder. Anschließend erklärte Pjöngjang die Absicht, Truppen an die Grenze zu Südkorea zu entsenden und dort militärische Übungen wieder aufzunehmen.

Mit Genehmigung von NKTV