Kurzclips

USA: Hunderte fordern vor Gouverneurs-Sitz Verhaftung aller Beamten der George-Floyd-Festnahme

Mehrere hundert Demonstranten haben sich am Montag vor der Residenz des Gouverneurs von Minnesota, Tim Walz, versammelt, um die Verhaftung aller vier Polizeibeamten zu fordern, die an der tödlichen Festnahme von George Floyd beteiligt waren.
USA: Hunderte fordern vor Gouverneurs-Sitz Verhaftung aller Beamten der George-Floyd-Festnahme

Heute hatten wir eine Kundgebung, die sich auf die Notwendigkeit konzentrierte, alle vier Polizisten, die an der Ermordung von George Floyd beteiligt waren, anzuklagen und zu verhaften", sagte die Bürgerrechtsanwältin Nekima Levy Armstrong.

Armstrong fügte hinzu, dass die vom Anwalt des Bezirks Hennepin getroffene Entscheidung zur Anklageerhebung "im Grunde genommen darauf hinauslief, dass dieser Polizist die Abweisung dieses Falles veranlasst, was nicht im Interesse der Gerechtigkeit liegt".

Auf der ganzen Welt haben Proteste und Demonstrationen stattgefunden, die in den USA als Reaktion auf Floyds Tod begonnen hatten und eine Bewegung der Empörung über den wiederholten Tod unbewaffneter schwarzer Männer und Frauen durch Polizeibeamte erneut entfacht haben.

Floyd, der in Houston geboren wurde, starb Ende Mai in Minneapolis, nachdem ein Polizeibeamter fast neun Minuten lang auf seinem Hals gekniet hatte, obwohl er mehrfach flehte: "Ich kann nicht atmen!" und "Töten Sie mich nicht!". Vier an dem Vorfall beteiligte Polizeibeamte wurden daraufhin entlassen. Der Beamte, der auf Floyd kniete, wurde verhaftet und am Freitag wegen Mordes dritten Grades und Totschlags angeklagt.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion