Kurzclips

Russland: Paradeflüge und großes Feuerwerk anlässlich des 75. Jahrestages des Sieges in Moskau

Nachdem wegen der Corona-Pandemie die traditionelle Militärparade auf dem Roten Platz abgesagt werden musste, wurde der Tag des Sieges in der Luft begangen. In zahlreichen Städten wurden Paradeflüge der Luftwaffe abgehalten – so auch in Moskau, wo am Abend mit einem grandiosen Feuerwerk der Tag des Sieges seinen Abschluss fand. Präsident Putin versprach, die Militärparade zu einem späteren Zeitpunkt durchzuführen, nannte aber kein genaues Datum.
Russland: Paradeflüge und großes Feuerwerk anlässlich des 75. Jahrestages des Sieges in Moskau

Keine Militärparade, keine Gäste aus aller Welt: Die Corona-Krise überschattet auch in Moskau das Gedenken an das Ende des Zweiten Weltkrieges vor 75 Jahren. 55 Flugzeuge und 20 Hubschrauber flogen üben den Roten Platz und den Kreml. 

Russlands Präsident Wladimir Putin hat zum 75. Jahrestag des Sieges der Sowjetunion über den Hitler-Faschismus in Moskau an die großen Verdienste der Roten Armee erinnert. "Sie haben das Vaterland gerettet, das Leben der künftigen Generationen geschützt. Sie haben Europa befreit und die Welt beschützt", sagte der Kremlchef am Samstag an der Ewigen Flamme im Alexandergarten in Moskau. Die Zeremonie wurde im Fernsehen übertragen; in der russischen Hauptstadt gelten wegen der Coronavirus-Pandemie unter Strafandrohung strenge Ausgangssperren.

Für Russland ist der Tag des Sieges ein "heiliger Tag" – zur Erinnerung an die rund 27 Millionen Toten der Sowjetunion im "Großen Vaterländischen Krieg", wie der Zweite Weltkrieg in Russland genannt wird. Familien gedenken ihrer Angehörigen, legen rote Nelken an Denkmälern und Gräbern nieder. Vielerorts erklingen Kampflieder von damals.

Mehr zum Thema – Putin legt Blumen am Grab des unbekannten Soldaten nieder und spricht am Tag des Sieges zur Nation