Kurzclips

Dresden: Hunderte stehen Schlange für IKEA-Shopping nach Wiedereröffnung

Auch in Dresden hat nun das schwedische Möbelhaus IKEA wieder geöffnet, nachdem es über sechs Wochen lang aufgrund der Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie geschlossen werden musste. Da der Infektionsschutz weiterhin großgeschrieben wird und nur eine bestimmte Anzahl an Menschen gleichzeitig das Geschäft betreten darf, hieß es für Hunderte Menschen: Schlange stehen und warten.
Dresden: Hunderte stehen Schlange für IKEA-Shopping nach Wiedereröffnung

Die Möbelhauskette hat für alle Wiedereröffnungen "ein umfassendes Sicherheits- und Hygienekonzept entwickelt", heißt es auf der Webseite. Kunden sind aufgerufen, Masken zu tragen und im Geschäft sowie in den Warteschlangen davor 1,5 Meter Abstand voneinander zu halten. In der Filiale in Dresden dürfen zeitgleich nur 520 Kunden das Geschäft betreten. Es kommt zu Wartestaus auf dem Vorplatz und offenbar auch vor der Treppe im Geschäft selbst, denn ein Einlasser teilt den eintretenden Kunden im Video mit: 

Es staut sich gleich sowieso wieder an der Treppe. 

IKEA war jüngst in die Kritik geraten, nachdem ein Foto aus Köln eine große Menschenmenge vor dem Geschäft zeigte, die sich kaum an den Sicherheitsabstand gehalten hat. Zudem trugen nur wenige eine Schutzmaske.

Das Bild ist vor dem IKEA-Einrichtungshaus Köln-Godorf entstanden:

In Dresden ließen sich solche Bilder verhindern, da die Menschen aufgefordert waren, hintereinander anzustehen.