Kurzclips

Russland: Das Denkmal "Mutter Heimat ruft!" in Wolgograd nach Renovierung wieder eröffnet

Das Gerüst des Wolgograder Denkmals "Mutter Heimat ruft!", das der Bildhauer Jewgeni Wutschetitsch geschaffen hat, wurde nun abgebaut, nachdem die Instandsetzungsarbeiten abgeschlossen sind, die 2017 begannen. Dies war die erste Renovierung des Denkmals seit seiner Errichtung im Jahr 1967.
Russland: Das Denkmal "Mutter Heimat ruft!" in Wolgograd nach Renovierung wieder eröffnetQuelle: Sputnik © Kirill Braga

Die Videoaufnahmen von einer Drohne zeigen die renovierte Skulptur ohne Gerüst, das erst in der letzten Phase der Renovierung im Jahr 2019 errichtet werden musste. Die Arbeiter ersetzten alle 99 Stahldrahtseile, welche die Statue innen auf der Grundplatte halten. Außen wurden Verschmutzungen und Risse beseitigt, um das Aussehen der Statue zu erhalten.

Die Restaurierungsarbeiten sollten rechtzeitig, also vor den Feiern anlässlich des 75. Jahrestages des Sieges im Großen Vaterländischen Krieg beendet werden. Die offiziellen Feierlichkeiten wurden jedoch wegen der COVID-19-Pandemie kürzlich verschoben. Dennoch kann nun das Denkmal während der Nationalfeiertage Russlands im Mai durch eine Online-Tour besichtigt werden.

Die Mutter-Heimat-Statue auf dem Mamajew-Hügel im südrussischen Wolgograd (bis 1961 Stalingrad) ist eine Kolossalstatue, die von der Sowjetunion zum Gedenken an den Sieg der sowjetischen Streitkräfte im Großen Vaterländischen Krieg errichtet wurde. Sie wurde nach einem Entwurf des Bildhauers Jewgeni Wutschetitsch errichtet und erinnert an die entscheidende Schlacht von Stalingrad. Realisiert wurde der Bau durch Nikolai Nikitin.

Die Statue hat eine Gesamthöhe von 85 Metern – gemessen von der Fußsohle bis zur Schwertspitze – und gilt somit als höchste Statue Europas. Das Schwert allein misst 33 Meter und wiegt 14 Tonnen. Die Figur selbst misst 52 Meter. Das Fundament für die Statue bildet ein 16 Meter hoher Betonsockel; von diesem sind nur knapp zwei Meter sichtbar, während sich der Großteil unterhalb der Erdoberfläche befindet. Die Statue besteht aus Betonblöcken. Das Gesamtgewicht ohne den Sockel beträgt 7.900 Tonnen, davon etwa 5.500 Tonnen Beton und 2.400 Tonnen Metall.

Mehr zum Thema – RT Reportage: Stalingrad und die Deutschen - Kein Vergeben, kein Vergessen? (Video)