Kurzclips

Kondomhersteller aus Erfurt: Genug Latex in Europa für einen sicheren "Lockdown"

Europas größter Kondomhersteller aus Thüringen kann seine Produktion ohne Einschränkungen durch das Coronavirus fortsetzen. Die am Mittwoch entstandenen Aufnahmen zeigen einen reibungslosen Produktionsablauf bei der Firma Condomi in Erfurt.
Kondomhersteller aus Erfurt: Genug Latex in Europa für einen sicheren "Lockdown"

"Zum einen ist die Nachfrage zurückgegangen, weil unsere Kanzlerin alle Bordelle geschlossen hat, Prostitution nicht mehr stattfindet, bei der es sich um einen riesigen Markt in Deutschland handelt", sagte Geschäftsführer Michael Kesselring. "Auf der anderen Seite stehen viele Menschen unter Quarantäne und bleiben zu Hause. Was sollen sie tun? Ich kann nicht sagen, ob der Umsatz zu- oder abgenommen hat. Er wird im Gleichgewicht gehalten". Kesselring versicherte, dass es in Europa genug Latex für ihre Produkte gebe, sodass finanzielle Einbußen durch das Coronavirus nicht zu erwarten seien.

"Wir können in einige Länder nicht exportieren, in denen die Grenzen geschlossen sind, aber wir können unsere Lieferungen an unsere Hauptkunden fortsetzen, insbesondere von Begleitdiensten", erklärte er. Dennoch könnte es global gesehen immer noch zu einem Mangel an Kondomen kommen. Der weltweit größte Hersteller in Malaysia war aufgrund von Corona-Maßnahmen gezwungen, seine Produktion zu kürzen.

Mehr zum Thema – Ku'damm: Läden öffnen wieder – und doch ist Berlin nicht wiederzuerkennen