Kurzclips

Weißrussland: Virtuelle Fans aus aller Welt "besuchen" Halbfinale in Fußball-Pokalspiel

Dutzende virtueller Fans und 813 echte Zuschauer verfolgten am Mittwoch, wie Dinamo Brest im heimischen Stadion den Herausforderer Shakhter Soligorsk mit 2:0 besiegte. Es war ein Hinspiel im weißrussischen Pokal-Halbfinale.
Weißrussland: Virtuelle Fans aus aller Welt "besuchen" Halbfinale in Fußball-Pokalspiel

Fans aus mehreren Ländern, darunter Großbritannien, Russland, Iran, den Vereinigten Arabischen Emirate und Usbekistan, zahlten 67 belarussische Rubel (rund 25 €), um ihr Bild auf Pappfiguren kleben zu lassen, die mit Trikots einiger der größten Fußballvereine der Welt bekleidet waren.

Die Kampagne der "virtuellen Fans" wird beim nächsten Heimspiel von Dinamo fortgesetzt. Ein Teil des Erlöses aus dem Verkauf der virtuellen Karten werde zur Bekämpfung des Coronavirus in Weißrussland verwendet, gab Dinamo Brest in einer Erklärung bekannt.

Weißrussland ist das einzige Land in Europa, in dem der Profifussball wegen der COVID-19-Pandemie noch nicht ausgesetzt wurde. Der weißrussiche Präsident Alexander Lukaschenko hält den globalen Umgang mit Corona für eine "Psychose". "Hier gibt es keine Viren", sagte Lukaschenko unlängst während eines Eishockey-Hobbyturniers. "Siehst du sie herumfliegen? Ich sehe sie auch nicht. Das hier ist ein Kühlschrank, das ist die beste Gesundheit. Sport, vor allem Eissport, das ist die beste und realste Anti-Viren-Medizin."

Bis zum 9. April hat das Land 1.331 Corona-Infektionen registriert. Nach offiziellen Angaben sind in Weißrussland sechzehn Menschen an COVID-19 gestorben.

Mehr zum Thema – Weißrussland ohne Corona-Shutdown: Lukaschenko will "lieber aufrecht sterben, als auf Knien leben"