International

Nordkorea setzt USA Ultimatum zur Sanktionsaufhebung und droht mit "besonderem Geschenk"

Bis Jahresende muss Washington die Sanktionen lockern, ansonsten gebe es ein "Geschenk" der besonderen Art. Washington droht Pjöngjang mit Konsequenzen aus seinem "Werkzeugkasten". Die diplomatischen Gespräche wurden nach fehlenden Entwicklungen eingestellt.
Nordkorea setzt USA Ultimatum zur Sanktionsaufhebung und droht mit "besonderem Geschenk"Quelle: Reuters © KCNA via REUTERS

Am Wochenende kamen in Pjöngjang die höchsten Mitglieder auf Parteiebene zusammen. Zentrales Thema waren die fehlenden Entwicklungen zwischen Washington und Pjöngjang. 

Die Zentrale Nordkoreanische Nachrichtenagentur schrieb über die Rede des nordkoreanischen Führungsoberhauptes Kim Jong-un: 

Er (Kim Jong-un) betonte die Notwendigkeit positiver und offensiver Maßnahmen zur Gewährleistung der Souveränität und Sicherheit des Landes, wie es die gegenwärtige Situation erfordert, und wies auf die Aufgaben der Bereiche auswärtige Angelegenheiten, Munitionsindustrie und Streitkräfte der DPRK (Democratic People's Republic of Korea) hin. 

Dabei habe Kim Jong-un die ausführliche Ausrichtung des Kampfes für eine entscheidende wirtschaftliche Wendung dargelegt, um den Lebensstandard der Menschen zu verbessern, "wie es die koreanische Revolution und der Aufbau eines mächtigen sozialistischen Landes und seine praktischen Wege erfordern". 

Experten fürchten, dass mit dem "Weihnachtsgeschenk" der Test einer nordkoreanischen Interkontinentalrakete gemeint sein könnte. US-Sicherheitsberater Robert O'Brien sagte gegenüber dem Sender ABC über eine mögliche Antwort: 

Aber wir haben viele Werkzeuge in unserem Werkzeugkasten, und zusätzlicher Druck kann auf die Nordkoreaner ausgeübt werden. 

Mit Spannung wird in Südkorea und den Vereinigten Staaten die Neujahrsansprache Kim Jong-uns erwartet. US-Präsident Donald Trump sagte zu den Drohungen aus Nordkorea: 

Wir werden herausfinden, welche Überraschung es ist, und wir werden damit erfolgreich umgehen. 

Kim Jong-un versprach Verbesserungen in den Bereichen Wissenschaft, Bildung und der öffentlichen Gesundheit.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team