International

Philippinen planen Kauf von russisch-indischem Superschall-Marschflugkörper BrahMos

Die Philippinen sind auf dem besten Wege, als erster Drittstaat den Überschall-Seeziel-Marschflugkörper BrahMos zu kaufen, so Medienberichte. Dieser wiederum wäre das erste gemeinsam von Indien und Russland entwickelte Waffensystem, das in Drittländer exportiert wird.
Philippinen planen Kauf von russisch-indischem Superschall-Marschflugkörper BrahMosQuelle: Sputnik

"Was die philippinische Armee betrifft, so ist der Konsens über das BrahMos-System eine beschlossene Sache", erklärte eine mit den Verhandlungen vertraute Quelle der Hindustan Times.

"Bei den jetzigen Verhandlungen geht es um den Preis und wir hoffen, dass das Geschäft im nächsten Jahr abgeschlossen wird."

Die Quelle erwähnte, dass Neu-Delhi Manila ein Darlehen zu Sonderbedingungen für den Kauf anbieten könnte. Die Kosten seien dafür ausschlaggebend, wie viele Systeme die Philippinen letztlich kaufen würden.

Die philippinische Armee bestätigte im Oktober ihr Interesse am Erwerb der Waffe zur Stärkung der Küstenverteidigung des Landes. Die landgestützte Version des BrahMos-Marschflugkörpers wurde letzte Woche auf einer Waffenausstellung in Manila vorgestellt.

Mehr zum Thema – Duterte provoziert USA: "Feuert doch den ersten Schuss auf China ab!"

Indien führte oder führt ähnliche Verhandlungen mit weiteren Ländern, darunter Vietnam, Thailand und Indonesien. BrahMos wurde gemeinsam von Indien und Russland auf Grundlage des Jachont entwickelt, der Exportversion des russischen Seezielflugkörpers P-800 Oniks. Er wurde als der schnellste Überschall-Marschflugkörper der Welt bezeichnet. Neben einer landgestützten Version kann BrahMos von einem Flugzeug, einem Schiff oder einem U-Boot aus gestartet werden. Das aufgewertete Modell soll eine Reichweite von bis zu 500 km haben.

Indiens Militär führte im vergangenen Frühjahr Probeschießen des BrahMos von einem Suchoi Su-30 aus erfolgreich. Tests der land- und schiffsgestützten Versionen des Seeziel-Marschflugkörpers folgten im Herbst des laufenden Jahres.

Mehr zum Thema – Russland bietet Indien Technologie zum Bau fortschrittlicher Minenräumboote

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion