International

Neuer Rekord: USA entsenden 20.000 Soldaten zu europäischem Manöver

An den Defender-Europe-20-Manövern werden die USA mit 20.000 Soldaten teilnehmen. Dies ist die höchste Zahl beteiligter US-Soldaten in den letzten 25 Jahren. Insgesamt zehn Länder werden teilnehmen. Die Kosten für das Manöver belaufen sich auf 340 Millionen Dollar.
Neuer Rekord: USA entsenden 20.000 Soldaten zu europäischem ManöverQuelle: Reuters © Bryan Woolston

Laut dem EUCOM-Kommando (United States European Command) geht es bei Defender-Europe 20 im kommenden Jahr darum, die strategische Bereitschaft zwischen den alliierten Kräften zu erhöhen und auf potenzielle Krisen schneller reagieren zu können. Das Training wird von April bis Mai 2020 stattfinden. Insgesamt zehn Länder nehmen daran teil. Kostenpunkt des Manövers: 340 Millionen Dollar.

US-Personal und -Ausrüstung werden ab Februar eintreffen. Unter den Einheiten sind auch solche, die schon in Europa stationiert sind. EUCOM ist das europäische Kommando der Vereinigten Staaten und hat seinen Sitz in Stuttgart-Vaihingen. EUCOM und AFRICOM (Africa Command) sind die einzigen US-Oberkommandos außerhalb der USA. 

Generalleutnant Christopher Cavoli sagte: 

Bei Bereitschaft geht es nicht nur darum, die richtigen Truppen und Fähigkeiten überall am richtigen Ort stationiert zu haben, sondern auch darum, unsere Fähigkeit zu nutzen, Truppen schnell zu empfangen und in unsere eigenen und die unserer Verbündeten und Partner zu integrieren. Diese Fähigkeit ist von entscheidender Bedeutung, wenn es darum geht, kurzfristig Stärke zu zeigen. 

Der für EUCOM-Manöver zuständige Generalmajor Jeffrey Kramer sieht die Übungen im nächsten Jahr als das größte Manöver seit dem Kalten Krieg.

 

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion