International

Experte: Kooperation zwischen Russland und China im Hightech-Bereich wächst

Die Zusammenarbeit zwischen Russland und China im Hightech-Bereich nimmt zu und könnte die geplante Steigerung im Handelsumsatz sicherstellen. Darauf wies der Generaldirektor der russischen Innovationsfirma Russian Venture Company hin.
Experte: Kooperation zwischen Russland und China im Hightech-Bereich wächstQuelle: Sputnik

Hochtechnologien könnten der Hauptfaktor für das Wachstum im bilateralen Handel zwischen Russland und China werden, das bis zum Jahr 2024 etwa 200 Milliarden US-Dollar erreichen dürfte. Das erklärte Alexander Powalko, Generaldirektor der Russian Venture Company (RVC), am Donnerstag am Rande des vierten russisch-chinesischen Forums "Investment in Innovation". Er sagte:

Die Sphäre der Innovationen bleibt der wichtigste Sektor von gegenseitigem Interesse für China und Russland. Unsere Staatschefs haben sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, den Handelsumsatz bis 2024 auf 200 Milliarden US-Dollar zu steigern, und es ist klar, dass in unserer sich schnell verändernden und sich beschleunigenden Welt die Hochtechnologien das Wichtigste sind, was dieses Wachstum erbringen kann.

Powalko sprach auch das Thema der künstlichen Intelligenz an:

Sowohl Russland als auch China schenken der Entwicklung von Technologien in diesem Bereich besondere Aufmerksamkeit.

Er erinnerte daran, dass in Russland ein eigenes föderales Programm zur Entwicklung der künstlichen Intelligenz eingerichtet wurde, während China seinen eigenen Aktionsplan in diesem Bereich umgesetzt hat.

Dem Experten zufolge sei das Feld der künstlichen Intelligenz vielversprechend, wenn man das Potenzial des chinesischen Marktes, die Ergebnisse der Zusammenarbeit und das gesamte wissenschaftliche Potenzial Russlands betrachte.

Gemeinsame Investition in High-Tech

Der RVC-Chef wies darauf hin, dass die russisch-chinesische Investitionszusammenarbeit im Hightech-Bereich deutlich intensiviert wurde und das gegenseitige Interesse an diesem Bereich wächst:

Ich würde es nicht als Boom bezeichnen, aber die Zusammenarbeit hat sich deutlich beschleunigt, das Interesse ist spürbar gestiegen.

Er stellte fest, dass Russland an chinesischem Kapital und einem potenziellen Markt für Unternehmen interessiert sei. Gleichzeitig habe China vor kurzem seine Bemühungen um die Entwicklung der Investitionskooperation im technologischen Bereich intensiviert. Dies geschah vor dem Hintergrund der Probleme bei der handelspolitischen und wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit den Vereinigten Staaten. Der Experte fügte hinzu:

Diese Art der Zusammenarbeit wird zumindest im kommenden Jahr wachsen.

Die chinesischen Partner im RVC-Portfolio seien traditionell an Technologieunternehmen interessiert, die mit den Stärken Russlands verbunden seien, so Powalko.

In Bezug auf die Zusammenarbeit mit chinesischen Partnern stellte er fest, es sei notwendig, die Interessen sorgfältig abzuwägen und alle Details zu untersuchen, um Missverständnisse zu vermeiden. Gleichzeitig glaube er, dass die Idee einer langfristigen Partnerschaft den chinesischen Unternehmen nicht fremd sei.

Dem Experten zufolge gibt es in der Zusammenarbeit mit China auch Schwierigkeiten:

Zum Beispiel haben wir das Problem von Investitionen in russische Risikofonds nicht gelöst. Es ist nach wie vor schwierig, im Rahmen bestehender Partnerschaften Geld aus China in den russischen Geltungsbereich zu leiten.

Powalko schloss damit, dass dies auf die Besonderheiten der chinesischen Währungspolitik zurückzuführen sein könnte.