International

Russland und Iran stellen auf SWIFT-freies Bankensystem um

Der Iran wird im nächsten Monat offiziell Mitglied der Freihandelszone der Eurasischen Wirtschaftsunion (EAWU). Nun hat der Chef der iranischen Zentralbank mitgeteilt, dass Moskau und Teheran in Zukunft Zahlungen durch ein Alternativsystem zum SWIFT tätigen werden.
Russland und Iran stellen auf SWIFT-freies Bankensystem umQuelle: Sputnik

Russland und der Iran werden in Zukunft Zahlungen mit einem alternativen System zum international anerkannten SWIFT-Geldtransfer-Netzwerk tätigen. Das kündigte der Gouverneur der iranischen Zentralbank Abdolnaser Hemmati an.

Anstelle von SWIFT, einem System, das grenzüberschreitende Zahlungen zwischen 11.000 Finanzinstituten in mehr als 200 Ländern weltweit ermöglicht, werden die beiden Länder ihre eigenen, im Inland entwickelten Finanznachrichtensysteme verwenden – das iranische SEPAM und das russische SPFS. Abdolnaser Hemmati erklärte:

Die Nutzung dieses Systems für den Handel- und Unternehmensaustausch zwischen den Mitgliedsstaaten der EAWU kann auch dazu beitragen, den Handel zwischen den Mitgliedsstaaten zu entwickeln und auszuweiten.

Teheran wird nächsten Monat offiziell der von Russland geführten Freihandelszone der EAWU beitreten. Das Dokument über die Beteiligung des Iran wurde im Juni vom iranischen Parlament ratifiziert. Der iranische Präsident Hassan Rouhani hat bereits die Umsetzung des Freihandelsabkommens angeordnet.

Anfang dieses Monats sagte der russische Präsidentenberater Juri Uschakow, dass Teheran und Moskau an einer Alternative zu SWIFT arbeiten würden.

Russland begann im Jahr 2014 mit der Entwicklung des SPFS, nachdem Washington damit drohte, das Land von SWIFT zu trennen.

Die erste Transaktion in dem SPFS-Netzwerk mit einem Unternehmen wurde im Dezember 2017 durchgeführt. Rund 500 Teilnehmer, darunter große russische Finanzinstitute und Unternehmen, haben sich bereits dem Zahlungskanal angeschlossen, während weitere ausländische Banken Interesse an einer Teilnahme gezeigt haben.

Im vergangenen Jahr hat das belgische SWIFT einige iranische Banken von ihrem Messaging-System ausgeschlossen, nachdem US-Präsident Donald Trump das bahnbrechende Atomabkommen mit der Islamischen Republik aufgegeben und die US-Sanktionen gegen Teheran wieder hergestellt hatte.

Mehr zum Thema - Iran unterzeichnet vorläufigen Pakt zum Eintritt in russisch geführte Freihandelszone

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion