International

Nach US-Erklärung zu den Golanhöhen: Syrien fordert Klarheit von den UN

Syrien fordert von den Vereinten Nationen eine Dringlichkeitssitzung, nachdem die USA die Golanhöhen als israelisches Hoheitsgebiet anerkannt haben. Für den israelischen Ministerpräsidenten hätte die Anerkennung ein Wahlgeschenk sein können, aber währenddessen eskaliert der Konflikt in der Heimat.
Nach US-Erklärung zu den Golanhöhen: Syrien fordert Klarheit von den UNQuelle: Reuters © Ammar Awad

US-Präsident Donald Trump unterzeichnete am Montag eine Proklamation, wonach die Vereinigten Staaten Israel die Golanhöhen zusprechen. Syrien fordert angesichts der Anerkennung der israelischen Besatzung durch die USA eine Dringlichkeitssitzung, um "die Situation im besetzten syrischen Golan und die jüngste flagrante Verletzung der Resolution des zuständigen Sicherheitsrates durch einen ständigen Mitgliedsstaat zu diskutieren." Israel besetzte die syrischen Golanhöhen 1967 im arabisch-israelischen Krieg und hält bis heute noch Zweidrittel des eroberten Gebiets. 

Der libanesische Hisbollah-Chef Hassan Nasrallah warnte Syrien, dass die einzige Möglichkeit, um das Land wiederzubekommen, der Widerstand sei. Die Entscheidung von Donald Trump sei ein "deutlicher Wendepunkt im arabisch-israelischen Konflikt." Für den Friedensprozess bedeute er ein "k. o.". Großbritannien, Frankreich, Belgien, Deutschland und Polen erklärten, dass sie weiterhin den Standpunkt vertreten, bei den Golanhöhen handle es sich um von Israel besetztes syrisches Gebiet. 

Die Unterzeichnung der Anerkennung fand während des Besuchs von Israels Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu in Washington statt. Für Netanjahu, der angesichts der Vorwürfe der Korruption in der Kritik steht, hätte dies ein Wahlgeschenk für die Wahlen am 9. April sein können. Aber während Netanjahu in den USA weilte, eskalierte der israelisch-palästinensische Konflikt in seiner Heimat. 

Die Golanhöhen: Syrisches Staatsgebiet – von Israel besetzt (Video)

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion