International

Zum Tod von Stephen Hawking: Sieben markante Zitate eines Genies unserer Zeit

Der als "Genie der Astrophysik" geltende Physiker, Kosmologe und Autor Stephen Hawking verstarb am Mittwoch im Alter von 76 Jahren. Er litt an der unheilbaren Muskel- und Nervenkrankheit ALS. Einige seiner Aussagen über Weltentstehung, Liebe und Lebensmut.
Zum Tod von Stephen Hawking: Sieben markante Zitate eines Genies unserer Zeit Quelle: Reuters © Kimberly White

Als Hawkings im Alter von 21 Jahren die Diagnose erhielt, er leide an der unheilbaren Muskel- und Nervenkranheit ALS, gaben ihm die Ärzte noch zwei Jahre zum Leben. Aber Hawkings machte weiter und lebte bis zum heutigen Tag.

Er lehrte an der Universität von Cambridge und war für seine wissenschaftlichen Beiträge zur Gravitationsphysik und Quantenmechanik bekannt. Viele erinnern sich an Hawking aber auch als an einen Menschen, der sich durch erstaunlichen Witz, schlaue Skepsis und ein waches Verständnis des menschlichen Geistes auszeichnete. 

Zum Gedenken an eine große Persönlichkeit der Naturwissenschaften eine Auswahl seiner besten Zitate: 

Wir sind nichts weiter als eine fortgeschrittene Affenart auf einem kleinen Planeten eines sehr durchschnittlichen Sterns. Aber wir können das Universum verstehen. Das macht uns zu etwas ganz Besonderem. 

Wenn Aliens uns besuchten, wäre das Ergebnis ähnlich wie bei Columbus in Amerika - was für die Indianer nicht gut ausgegangen ist. Wir müssen uns nur anschauen, um zu erkennen, wie sich intelligentes Leben zu etwas entwickelt, das wir nicht erfüllen wollen.

Der größte Feind des Wissens ist nicht die Unwissenheit, es ist die Illusion des Wissens.

Denken Sie daran, zu den Sternen aufzuschauen und nicht zu Ihren Füßen. Zweitens, gib niemals die Arbeit auf. Arbeit gibt Dir Sinn und Zweck und das Leben ist leer ohne sie. Wenn Du das Glück hast, Liebe zu finden, erinnere Dich daran, dass es da ist und wirf es nicht weg.

Mein Rat an andere behinderte Menschen wäre, sich auf Dinge zu konzentrieren, bei denen ihre Behinderung sie nicht behindert, und die Dinge nicht zu bereuen, mit denen sie in Konflikt geraten. Sei nicht im Geiste wie auch körperlich behindert.

Also wenn sich jemand beschwert, dass Sie einen Fehler gemacht haben, sagen Sie ihm, dass das eine gute Sache sein könnte. Denn ohne das Fehlen von Perfektion gäbe es weder Sie noch mich. 

Mein Ziel ist simpel. Es ist ein vollkommenes Verständnis des Universums, warum es so ist, wie es ist, und warum es überhaupt existiert. 

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion