International

USA fordern US-Amerikaner auf, Russland sofort zu verlassen

Die Botschaft der Vereinigten Staaten in Russland fordert alle US-Bürger auf, das Land so schnell wie möglich zu verlassen. Außerdem sollen sie einen Notfallplan erstellen, "der nicht auf die Hilfe der US-Regierung angewiesen ist".
USA fordern US-Amerikaner auf, Russland sofort zu verlassen© Getty Images / Inna Polekhina

In einem Sicherheitshinweis vom Sonntag wies die US-Botschaft in Moskau darauf hin, dass "immer mehr Fluggesellschaften ihre Flüge nach und aus Russland streichen und zahlreiche Länder ihren Luftraum für russische Fluggesellschaften gesperrt haben", um auf die russische Operation in der Ukraine zu reagieren.

Vor diesem Hintergrund riet die diplomatische Vertretung allen US-Bürgern "eine sofortige Ausreise aus Russland über die noch verfügbaren kommerziellen Optionen in Betracht zu ziehen". Außerdem wies sie darauf hin, dass die aktuelle Reisewarnung des US-Außenministeriums für Russland "Stufe 4: Do Not Travel" lautet.

Darin wird den US-Amerikanern geraten, nicht nach Russland zu reisen, "aufgrund der anhaltenden Spannungen entlang der Grenze zur Ukraine, der Gefahr von Übergriffen gegen US-Bürger, der eingeschränkten Möglichkeiten der Botschaft, US-Bürgern in Russland zu helfen, COVID-19 und damit verbundenen Einreisebeschränkungen, Terrorismus, Schikanen durch russische Sicherheitsbeamte und der willkürlichen Durchsetzung lokaler Gesetze". Die Botschaft hob hervor:

"Überprüfen Sie Ihre persönlichen Sicherheitspläne. Tragen Sie einen ordnungsgemäßen Ausweis bei sich, einschließlich eines US-Reisepasses mit einem gültigen Visum für Russland."

Mehr als ein Dutzend europäischer Staaten haben in dieser Woche bereits Flugzeuge russischer Airlines aus ihrem Luftraum verbannt. Die EU kündigte an, sie werde versuchen, alle europäischen Staaten für die Sperrung ihres Luftraums für russische Fluggesellschaften zu gewinnen. Moskau reagierte mit eigenen Vergeltungsmaßnahmen und verkündete, es arbeite daran, gestrandete Russen aus Europa zu evakuieren, während die führende russische Fluggesellschaft Aeroflot am Sonntag alle anstehenden Flüge nach Europa absagte.

Die Vereinigten Staaten haben zwar bisher keine Flüge russischer Airlines verboten, aber sie haben Sanktionen gegen Russland verhängt und gemeinsam mit der EU und mehreren westlichen Ländern einen Ausschluss Russlands aus dem SWIFT-System gefordert.

Mehr zum Thema - EU schließt russische Banken von SWIFT aus

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.