International

UNO lobt Chinas Rolle bei Entwicklungszusammenarbeit

Ein hochrangiger Verantwortlicher der Vereinten Nationen hat die Volksrepublik für ihren Einsatz bei der Förderung der Entwicklungszusammenarbeit gelobt. Diese müsse angesichts der Herausforderungen durch die Corona-Pandemie weiter verstärkt werden.
UNO lobt Chinas Rolle bei EntwicklungszusammenarbeitQuelle: www.globallookpress.com © Li Muzi/Xinhua

Liu Zhenmin, der Untergeneralsekretär der Vereinten Nationen für wirtschaftliche und soziale Angelegenheiten, lobte am Donnerstag Chinas proaktive Rolle bei der Förderung der Entwicklungszusammenarbeit durch die Gründung der Gruppe der Freunde der Globalen Entwicklungsinitiative (GDI). Das berichtete die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua.

Die Welt befinde sich laut dem UN-Verantwortlichen bei der Verwirklichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung in einer kritischen Phase. Die COVID-19-Pandemie bedrohe die jahrzehntelange harte Arbeit zur Beseitigung der Armut. Kinder seien durch sie aus der Schule verdrängt worden. Dies könne einen wichtigen Weg der sozialen Mobilität schwächen. Die Pandemie habe zudem den globalen Hunger vergrößert. Auch im Bereich der Gleichstellung der Geschlechter habe es negative Entwicklungen gegeben, so Liu bei der Auftaktsitzung der Gruppe.

Laut einem UN-Bericht zur weltweiten Wirtschaftslage und zu den möglichen Prognosen für 2022 gebe es erhebliche Bedrohungen für die globale wirtschaftliche Erholung. Zu diesen Bedrohungen zählen dem Bericht zufolge neue Wellen von COVID-Infektionen, anhaltende Probleme auf dem Arbeitsmarkt, anhaltende Unterbrechungen der Lieferketten und steigender Inflationsdruck, wie der UN-Verantwortliche erklärte. Liu stellte diesbezüglich fest:

"Angesichts dieser Krisen ist die Botschaft klar. Es ist an der Zeit, in großem Umfang zu handeln. Es ist an der Zeit für Zusammenarbeit und effektive multilaterale Kooperation. Es ist Zeit für Innovation und transformativen Wandel. Gemeinsam müssen wir dringend den politischen Ehrgeiz für globale Entwicklungspartnerschaften erhöhen, um den Fortschritt zu beschleunigen."

Die UNO begrüße in diesem Zusammenhang "die proaktive Rolle Chinas bei der Förderung der Entwicklungszusammenarbeit, der Mobilisierung von Ressourcen (für die Ziele der nachhaltigen Entwicklung) und der Schaffung eines allgemeinen Bewusstseins für die dringlichsten Maßnahmen in den wichtigsten Prioritätsbereichen." Die internationale Organisation schätze "Chinas Führungsrolle bei der Einrichtung einer Gruppe von Freunden der GDI, die einen wichtigen Beitrag zur Einbindung einer Vielzahl von Interessengruppen leisten kann."

Liu brachte seine Hoffnung zum Ausdruck, dass die GDI zur Verbesserung der internationalen Entwicklungszusammenarbeit beitragen werde. Insbesondere zur Unterstützung der am wenigsten entwickelten Länder und anderer Entwicklungsländer. Die UN-Hauptabteilung für wirtschaftliche und soziale Angelegenheiten, die Liu leitet, sei bereit, diese Initiative und die Gruppe der Freunde weiterhin zu unterstützen.

Mehr zum ThemaSyrien tritt der Initiative der Neuen Seidenstraße bei

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team