International

Israel meldet die höchste Rate positiv auf Corona Getesteter weltweit

Impfprimus Israel meldet die höchste Coronavirus-Infektionsrate mittels PCR-Test der Welt – und impft nun im großen Stil mit dritten, sogenannten "Booster-Impfungen". Es stellt sich die Frage, ob Massenimpfungen und elektronische "Impfpässe" geeignete Mittel sind, um die Corona-Krise wirklich einzudämmen.
Israel meldet die höchste Rate positiv auf Corona Getesteter weltweitQuelle: www.globallookpress.com © Gil Cohen Magen

Israel war lange weltweit Vorreiter bei der Durchführung von Massenimpfungen als Schutz vor COVID-19 und bei der Einführung des umstrittenen "Impfpasses" (Green Pass). Dennoch meldet Israel nun seit Ende August 2021 die höchste Coronavirus-Infektionsrate der Welt, wie das Portal Our World in Data am Donnerstag bekannt gibt.

Das Land verzeichnete laut Frankfurter Rundschau am Donnerstag 11.187 neue Fälle – in erster Linie wird dafür die Delta-Variante des Coronavirus verantwortlich gemacht. Gleichwohl liegt jedoch die Zahl von Patienten mit einem schweren Verlauf etwa bei der Hälfte des Wertes vom Januar.

Offenbar sind die Corona-Impfstoffe – im Land wird fast ausschließlich der von BioNTech/Pfizer verwendet – nicht in der Lage, Infektionen mit dem Coronavirus und dessen Übertragungen deutlich zu reduzieren. Auch nimmt möglicherweise die Wirksamkeit dieser Impfungen bereits nach einigen Monaten stark ab. In der Konsequenz empfiehlt beispielsweise David Dowdy, Epidemiologe an der Johns-Hopkins-Universität in Baltimore, USA, eine dritte Impfung, die auch als "Booster-Impfung" bezeichnet wird. Gegenüber der Frankfurter Rundschau sagte er:

"Wenn es Ziel ist, jemandem kurzfristig ein hohes Maß an Immunität zu verleihen, ist dies zweifellos eine gute Möglichkeit – durch eine Auffrischungs-Impfung des bereits bestehenden Impfschutzes."

Dowdy stellte aber auch klar, dass bisher noch gar nicht endgültig geklärt ist, ob man die "Booster-Impfungen" für jedermann braucht und in welchem zeitlichen Abstand sie sinnvoll zur Anwendung kommen kann. Falls die somit zusätzliche Immunität nur von kurzer Dauer ist, werden auch Drittimpfungen keine langfristig positiven Auswirkungen auf das weltweite Infektionsgeschehen haben. Der Epidemiologe resümiert daher:

"Wir brauchen längerfristige Daten, bevor wir sagen können, dass es die richtige Strategie ist, den Leuten in jedem beliebigen Intervall Booster zu geben."

Wie das Portal Science bekannt gibt, bestätigen die Daten aus Israel, dass eine natürliche, durch eine früher durchlaufene Infektion erworbene Immunität viel stärker und länger wirksam ist – sie bietet einen bis zu 27-mal höheren Schutz als eine Impfung und eröffnet damit eine realistische Perspektive für die Beendigung der Pandemie. Je nachdem, welches Land man betrachtet, könnten zwischen 5 und 75 Prozent der jeweiligen Bevölkerung bereits eine natürliche Immunität erworben haben.

Mehr zum Thema - Israelische Forscher: Natürliche Immunität durch Infektion wesentlich effektiver als Corona-Impfung

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion