International

Illegaler Grenzübertritt: Usbekistan zwingt Dutzende afghanische Flugzeuge zur Landung

Am Samstag und Sonntag soll Usbekistan 22 Militärflugzeuge und 24 Hubschrauber aus Afghanistan, die illegal die Grenze überquert hatten, zur Landung gezwungen. Nach zwei Tagen dementierte die usbekische Generalstaatsanwaltschaft diese Information.
Illegaler Grenzübertritt: Usbekistan zwingt Dutzende afghanische Flugzeuge zur LandungQuelle: Sputnik © Pawel Lwow

Redaktioneller Hinweis 17.08.: Am Dienstag hat die usbekische Generalstaatsanwaltschaft die eigenen Meldungen zur Zwangslandung von afghanischen Flugzeugen bei den Versuchen einer illegalen Durchquerung der Grenze dementiert.

Nach Angaben der usbekischen Generalstaatsanwaltschaft haben am Samstag und Sonntag 22 Militärflugzeuge und 24 Hubschrauber aus Afghanistan die Grenze nach Usbekistan illegal überquert. Alle wurden zur Landung am Flughafen in der usbekischen Stadt Termiz gezwungen.

An Bord waren insgesamt 585 bewaffnete afghanische Militärangehörige, die versucht hatten, den Luftraum Usbekistans illegal zu durchqueren. Weitere 158 afghanische Bürger und Soldaten überquerten illegal den Fluss Amudarja, wo sie festgenommen wurden. Die Festgenommenen wurden wegen der illegalen Überquerung der usbekischen Grenze angeklagt.

Am Sonntag wurde nach Medienangaben ein afghanisches Militärflugzeug beim Versuch einer illegalen Durchquerung der Grenze vom usbekischen Luftverteidigungssystem abgeschossen. Die Piloten sollen am Leben geblieben und in ein Krankenhaus gebracht worden sein.

In der Nacht vom 14. auf den 15. August versuchte eine Gruppe von 84 afghanischen Soldaten, die usbekische Grenze durch einen Grenzkontrollpunkt zu überqueren. Nach medizinischer Versorgung der Verwundeten und Aufklärungsgesprächen wurden alle Bürger Afghanistans in das angrenzende Territorium zurückgeführt.

Nach Angaben Usbekistans ist die Lage an der Grenze zu Afghanistan ruhig. Durch Kontrollpunkte werden ausschließlich usbekische Bürger und Inhaber eines Geschäftsvisums durchgelassen. Die Ausreise nach Afghanistan ist vorübergehend verboten.

Mehr zum Thema - Massenflucht – Schockierende Szenen vom Kabuler Flughafen

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion

<